Eine Woche hinter uns und noch 51, auf die wir uns freuen können!

Am Flughafen Zürich meinte Marie: „Jetzt ist es keine Hauptprobe mehr, jetzt ist es echt!“.  Monatelang hatten wir auf etwas gewartet  – auf die Bewilligung der Geschäftsleitung für unseren Auslandsaufenthalt, auf das Visum, auf die Abreise – und vieles organisiert. Alle Puzzleteile fielen vor einer Woche zusammen, und plötzlich sind wir hier, in unserem neuem Leben.

Unser Miethaus in Santa Fe ist noch schöner, luftiger und heller als wir es von unserem Besuch letzten Februar in Erinnerung hatten.  Vor ein paar Tagen hat die Regenzeit eingesetzt: Am Nachmittag zieht sich der Himmel zu, und wenn es zum Gewitter wird, geniessen wir einen angenehm kühlen Abend.

Von der Umgebung haben wir noch nicht sehr vieles gesehen, dafür eine Menge erledigt – einen Occasion-Wagen gekauft, Schreibtische und Schulsachen besorgt,  meine amerikanische Freundin Julia eingeladen, und Matthias‘ Kollegen Craig besucht. Alle Schränke sind sauber, der Kühlschrank voll, und unser Home Office startklar.

Die Vogelwelt in unserem Garten ist unglaublich vielfältig, und bei ihrem Morgenkonzert ist uns keine Stimme vertraut. Gestern haben wir den „hummingbird-feeder“ mit einer speziellen Nektar-Mischung gefüllt. Anscheinend hatten alle Kolibris der Nachbarschaft nur darauf gewartet. Aber das ist eine andere Geschichte, die Matthias erzählen wird.

Have a great day!
Michèle