img_5521
Marie im Paradies

Marie im Paradies

In Santa Fe gibt es eine ganz spezielle Strasse: Die Canyon Road. Sie ist fast fünf Kilometer lang. Wie überall in Santa Fe haben alle Häuser nur ein Stockwerk. Auf den ersten 800 Metern hat es fast nur Kunstgalerien. Wir haben dort schon einige Galerien besucht.

Wenn man die Canyon Road immer gerade aus fährt, gelangt man an einen wunderschönen Ort. Der Name dieses Ortes ist Randall Davey Audubon Center & Sanctuary.

Dort kann man verschiedene „kurze“ Wanderungen machen. Als wir im Februar hier waren, hatten wir keine Ahnung, dass sich hinter dem Visitor Center und dem Souvenirladen eine andere Welt verbirgt. Eine Welt, die in unseren Augen, als wir sie letzte Woche entdeckten, ein Paradies war.

Überall blühen Blumen in allen Farben, an den Bäumen hängen Kolibri- und Vogelfeeders. Es schwirrt und flattert, es duftet und raschelt in der Luft. Rock squirrels, Scrub jays, Steller’s jays, Spechte, Kleiber, Kolibris und viele andere Tierarten kommen dort vor.  Sogar Kaninchen bekamen wir zu sehen.

Hinter dem „Secret garden“ geht es aber noch weiter! Dort gibt es eine grosse Wiese, auf der einige Bäume stehen. Einer davon ist bei den Wurzeln ausgehölt und hat zwei Stämme, die sich in entgegen gesetzte Richtungen winden. Er eignet sich wunderbar zum Klettern. Ich habe mich ziemlich weit nach oben getraut :-).

So bald wie möglich möchte ich zurück!

Marie

PS: Randall Davey war ein bedeutender Künstler in den 1930er Jahren. Bis zu seinem Tod in 1964 hat er in diesem Haus gelebt und Kunst hergestellt. 1983 hat Audubon die Liegenschaft geerbt, um ein Naturreservat und ein Kunstbilungszentrum daraus zu machen.  (Michèle)